Historie

CEO

ToJET GmbH CEO

Geschäftsführung/ CEO

Von 1989 bis 1993 als Chemieingenieur bei der Siemens AG, später Mannesmann Tally und InkJet Systems (ein Kodak Unternehmen) in der Tintenentwicklung angestellt. Dabei wurden auch umfassende Kenntnisse in der Bubble Jet und Piezo Jet Technologie erworben. Ab 1993 bis 1996 hauptberuflich für die Firma Renker GmbH (später ein Unternehmen der Sihl Gruppe) unter anderem im Bereich Qualitätsprüfung für spezialbeschichtete InkJet-Papiere und der Fertigungsoptimierung tätig. Seit 1997 voll selbstständig (Firmengründung bereits 1993): zunächst in der EDV-Dienstleistungsbranche und als Datenbank-Programmierer für die Triple-M-Musik GmbH Berlin und Boombastic  Musik GmbH Berlin; von 1998 bis 2003 freiberuflicher Chemieingenieur für Francotyp-Postalia AG & Co. Birkenwerder sowie für Orafol GmbH Oranienburg als Berater, in der Qualitätskontrolle und in der Tintenentwicklung (2 Patente); seit 2002 Geschäftsführer der ToJET GmbH.

ToJET GmbH

Die ToJET GmbH wurde in Berlin im Jahr 2002 zum Zweck des Vertriebes von Tintendruckköpfen  (IJT-64ID2) aus Glaskeramik des Herstellers  IJT mit Sitz in Kalifornien (USA) gegründet.  Ab 2004 arbeitete die ToJET GmbH hauptsächlich für die Francotyp-Postalia GmbH  in den Bereichen: Tintenentwicklung, Tinten-Qualitätskontrollen,  Entwicklung, Installation und Betreuung von Recyclingprozessen für InkJet-Drucksysteme, Analysen von Materialproblemen, Optimierung einer bestehenden Anlage zur Herstellung von VE-Wasser, Projektverantwortlich für den Umbau einer Tintenentgasungs- und Abfüllanlage,  Entwicklung funktionaler Flüssigkeiten auf Wasserbasis (Patent erteilt),  Entwicklung eines Verguss-Prozesses für Sicherheitselektronik.  Im Jahr 2012 hat die ToJET GmbH einen kleinen Teilbereich des ehemaligen Fertigungsstandortes Birkenwerder von der Francotyp-Postalia GmbH übernommen und in Berlin Mariendorf auf dem ehemaligen Gelände des SIEMENS Relaiswerkes wieder aufgebaut.  Hier wurden von August 2012 bis Ende 2016 Tintentanks gefertigt und gefüllt, eine Schließflüssigkeit hergestellt und abgefüllt, Tanksysteme für Frankiermaschinen montiert, Druckwerke recycelt und optische Sensoren mit Epoxidharz vergossen. Im Labor wurden funktionale Flüssigkeiten für den industriellen Einsatz entwickelt und geprüft.